Aktuell.

Führung auf dem Geologischen Pfad

Die Geologie-AG des Naturkundevereins bietet am kommenden Dienstag, 5. Juni eine naturkundliche Führung auf dem neu gestalteten Geologischen Pfad an.
Werner K. Mayer und Michael Stegmaier werden den Interessenten auf dem Weg von Metlangen bis zur Spitze auf dem Hohenrechberg die neuen Tafeln und Stelen sowie die Landschaft erläutern.
Treffpunkt ist in Metlangen am Parkplatz Bahnhöfle um 18.00 Uhr. Danach startet man an der Station 8, die bei Metlangen gut sichtbar direkt an der Landstraße L 1075 von Straßdorf nach Maitis steht. Dauer ca. 2.5 Stunden.
Der Ausbau des Pfades wird noch im Spätsommer dieses Jahres fertig sein. Derzeit werden die letzten 7 Tafeln vorbereitet, während die Stelen mit den erläuternden Objekten in den Vitrinen bereits alle fertig sind.
Der neue Geologische Pfad, den Naturkundeverein, Baubetriebsamt, I-Punkt und die Ortsgruppe Schwäbisch Gmünd des Schwäbischer Albvereins gemeinsam konzipiert haben, wird ein bereicherndes Angebot für Naturfreunde im Rahmen der Remstal-Gartenschau 2019 sein.
Er kann auch in Teilabschnitten vom Startpunkt bei Station 1 im Hölltal bis zu Station 24 an seinem Ende am Ausblick vom Hohenrechberg erwandert werden.

Neuaufnahme von Mitgliedern

Jedes neu aufgenommene Mitglied erhält als Geschenk eines der vom Naturkundeverein veröffentlichten Bücher nach seiner Wahl.

Travertin – ein interessanter heimischer Werkstein

Beim letzten Zusammentreffen der Geologie-AG des Naturkundevereins in den Räumen im Unipark hielt Michael Stegmaier einen beachtenswerten Vortrag über den Werkstein Travertin. Der gut bebilderte Vortrag diente mit als Vorbereitung für den Jahresausflug des Naturkundevereins am 01.07.18 nach Bad Cannstatt und Stuttgart-Münster (siehe Termine des aktuellen Programms).

Mit einem Bild von den spektakulären 14 Travertinsäulen, die heute noch vor den ehemaligen Werkhallen der Firma Adolf Lauster & Co. in Stuttgart Münster stehen, begann der Referent seine Ausführungen. Diese gewaltigen Säulen wurden in der Zeit des Nationalsozialismus für ein Mussolini-Denkmal hergestellt, wurden aber nicht mehr ausgeliefert. Noch heute sind sie in der Neckartalstraße aufgebaut.

Stegmaier zeigte Bilder vom ehemaligen Steinbruch der Firma Lauster und deren riesigen Werkhallen, die bedingt durch die zahlreichen öffentlichen Aufträge in der Hitler-Zeit notwendig waren. Er erläuterte den Herstellungsprozess von der Gewinnung in Steinbruch bis zu den fertigen Produkten.
Er definierte den Travertin, den lapis tiburtinus der Römer, als einen mehr oder weniger porösen Kalkstein. Er ist von heller, meist gelblicher und brauner oder seltener beiger oder roter Farbe. Das Gestein wurde aus kalten, warmen oder heißen Süßwasserquellen als Quellkalk chemisch ausgefällt.
Im Gegensatz zu Kalktuff (Kalksinter) als stark poröses, geringer verfestigtes, nicht marines Karbonatgestein hat der Travertin eine deutliche Schichtung mit Bänderungen. Außerdem ist er sehr fest und ist polierfähig.

Die ehemaligen Steinbrüche Lauster, Haas und Schaufele sind aufgelassen. Sie sind heute Bestandteil des Geologischen Lehrpfads und des Travertinparks von Bad Cannstatt und Münster.

Auch der ehemalige Abbau in Böttingen ist längst Vergangenheit. Bei dem als Böttinger Marmor bezeichneten rötlichen Gestein handelt es sich ebenfalls um Travertin. Die rötliche Färbung kam durch eingeschwemmte Eisenoxide zustande.
Als Marmor hingegen wird ein Kalkstein bezeichnet, der metamorph durch Hitze und Druck überprägt wurde.
Weitere Bilder des Referenten zeigten den Riedöschinger und den Gauinger Travertin.
Aus Letzterem besteht die Fassade des dem Abbauort nahen Zwiefaltener Klosters. Auch heute noch gibt es herausragende Beispiele seiner Verwendung: Die Grimm-Welt in Kassel, das Jüdische Museum in München, die L-Bank und das Haus der Katholischen Kirche in Stuttgart und viele weitere öffentlichen Gebäude.

09.03.2018

Juli 2018

So. 01.07. Jahresausflug des Naturkundevereins Schwäbisch Gmünd

Von den Römern Cannstatts zum „Cannstatter Gold“– in Zusammenarbeit mit der AG Botanik und AG Geologie : Exkursion zum Cannstatter Travertin. Ausgehend vom Bahnhof Bad Cannstatt fahren wir mit dem Metropolticket zum ehemaligen Römerkastell, das von der Reiterkaserne überbaut wurde. Anschließend besichtigen wir das Geo- und Biotop „Travertinsteinbrüche“ in Münster. Nach dem Mittagessen geht es über die Laustersäulen, den Neckar entlang, zur einzigartigen Mombachsulz. Bevor es zum Bahnhof zurück geht bietet sich ein gemütlicher Ausklang in einem Cannstatter „Beizle“ oder Kaffeehaus an. Führung: Udo Gedack, Botanik; Michael Stegmaier, Landschaftsgeschichte und Hans H. Rademann, Geschichte, Kultur; gemeinsam mit der VHS. Eine Anmeldung mit Angabe der eigenen Telefonnummer ist unbedingt erforderlich bei Hans H. Rademann, Telefon: 07171 – 82998 oder E.H.Rademann@t-online.de Preis: 15 € pro Person (incl. Bahn – und Busfahrt). Das Mittagessen und der Kaffeebesuch sind im Preis nicht inbegriffen. Treffpunkt: 8.30 Uhr, Eingang Bhf Schwäbisch Gmünd (Änderungen vorbehalten). Rückkehr in Gmünd: geplant 18.05 Uhr. Anmeldeschluss: spätestens Dienstag 01.Mai 2018

Di. 03.07. Geologie

 Michael Stegmaier, Dr. Werner K. Mayer: Geologische Wanderung im Haselbachtal zur Schillergrotte und zum Hohlen Stein, Treffpunkt 17.30 Uhr Parkplatz Brucker Sägmühle

Sa. 07.07. Botanik

Exkursion: Feldfrüchte und Ackerwildkräuter entlang des „Gmünder Weges“, südlich von Alfdorf, Prof. Dr. Dieter Rodi, gemeinsam mit der VHS, Treffpunkt 14.00 Uhr, Parkplatz ZOB Schwäbisch Gmünd zur Bildung von Fahrgemeinschaften, Ende gegen 17.00 Uhr

Mi. 11.07. Botanik

Gerd Schneider: Das Haselbachtal – Naturbeobachtungen mit Lupe und Mikroskop (PPT-Präsentation), Beginn 19.30 Uhr, Unipark, Gebäude Nr. 6, 1. Stock, Arbeitsraum 212/213

Do. 19.07. Vogelkunde

Monatsversammlung mit Diskussion von naturschutzrelevanten Themen und den Vogelbeobachtungen im Frühjahr 2017, Beginn 20.00 Uhr, Gasthaus Krone, Nebenzimmer, Schwäbisch Gmünd-Zimmern

Fr. 27.07. Aquarien- und Terrarienkunde

Stammtisch mit Erfahrungsaustausch, Beginn 19.30 Uhr, Gasthaus Hirschmühle, Schwäbisch Gmünd-Hirschmühle

August 2018

Sa. 04.08. Botanik und Insektenkunde

Exkursion mit Prof. Dr. Andreas Beck und Udo Gedack, gemeinsam mit der VHS: Insekten und Blumen im Haselbachtal – eine naturkundliche Exkursion, Treffpunkt 14 Uhr Parkplatz ZOB Schwäbisch Gmünd zur Bildung von Fahrgemeinschaften, Ende gegen 17 Uhr

Di. 07.08. Geologie

Stammtisch mit Vortrag von Dr. Werner K. Mayer: Wir fertigen ein Museum in der Aktentasche – Kleinfossilien ordentlich und sicher aufbewahrt, Beginn 19.30 Uhr Unipark, Gebäude 6 1. Stock, Arbeitsraum 212/213

Fr. 31.08. Aquarien- und Terrarienkunde

Stammtisch mit Erfahrungsaustausch, Beginn 19.30 Uhr, Gasthaus Hirschmühle, Schwäbisch Gmünd-Hirschmühle