Am bundesweiten Tag des Geotops beteiligt sich der Naturkundeverein mit seiner Arbeitsgemeinschaft Geologie bereits zum 15. Mal und stellt diesmal Besonderheiten der Frickenhofer Höhe vor. Es sind dies die Teufelskanzel bei Rotensol sowie der Bergbau auf Kohle in Mittelbronn.
Treffpunkt ist am Sonntag, 15. September um 9.30 Uhr der Parkplatz Hohentannen nördlich von Frickenhofen.

Der erste Teil der Wanderung führt über das Gewann Hohentannen. Vor dort ergibt sich bei klarer Sicht ein weiter Blick über die Schichtstufenlandschaft bis zu den Löwensteiner Bergen, den Mainhardter Wald und die Hohenloher Ebene. Einige Minuten später erreicht man die Teufelskanzel, bei welcher der Stubensandstein besprochen wird. Von „Wiedertäufern“, einer Glaubensrichtung des 16. Jahrhunderts, die sich dort versteckt hielten, wird ebenfalls die Rede sein.

Anschließend setzt man die Autos zu einem Parkplatz in Mittelbronn um. Von dort führt eine ca. 30-minütige Wanderung zum Gelände, wo einst Bergbau auf Kohle betrieben wurde. Es wird ein Schacht, der zu einem Abbaustollen führte, gezeigt und der historische Kohleabbau besprochen.
Für beide Wanderungen empfehlen sich trittsichere Schuhe sowie Wanderstöcke. Dauer insgesamt ca. 2 Stunden.